Steht die Neuanschaffung eines Druckers an, sollten Sie sich im Voraus Gedanken darüber machen, welche Anforderungen Sie an den neuen Drucker stellen und was für Aufgaben dieser zu erfüllen hat. Das spart im Nachhinein Geld.

Welcher Drucker passt zu mir?

Ein kleines Zwei-Mann-Unternehmen benötigt zum Beispiel keinen teuren Laserdrucker mit einem Druckvolumen von 2.500 Seiten in der Stunde.

Ansprüche können variieren

Am besten überlegen Sie genau, welche Dokumente Sie in den letzten Monaten ausgedruckt haben. Je nach Bedarf können die Ansprüche doch sehr variieren.

Dieser kleine Fragenkatalog hilft Ihnen weiter:

  • Wie groß ist das tägliche Druckvolumen?
  • Wie viele Arbeitsplätze benötigen einen Drucker?
  • Werden häufig hochauflösende Farbfotos gedruckt?
  • Benötigen Sie eine Scanfunktion?
  • Drucken Sie auch häufiger auf größeren Formaten als DIN A4?

Je nach der Beantwortung der einzelnen Fragen können Sie nun in Ruhe Angebote oder Ausschreibungen der Hersteller vergleichen. In der Regel sollten Sie nach einen hochwertigeren Tintenstrahldrucker Ausschau halten, dieser druckt in adäquater Qualität Dokumente, Fotos und Bilder. Benötigen Sie eine Scan-, Kopier- und Faxfunktion ist ein 4-in-1-Multifunktionsgerät die richtige Wahl. Um kosten zu sparen, können Sie mehrere Arbeitsplätze über einen Netzwerk mit einem netzwerkfähigen Drucker verbinden.

Beachten Sie die Folgekosten

Die Folgekosten, die Drucker verursachen können, übersteigen meist um ein Vielfaches den Anschaffungspreis. Hier gilt es einiges zu beachten, damit Sie im Falle leerer Patronen oder Kartuschen kein böses Erwachen erleben.

Als probates Mittel hat sich erwiesen, im Vorfeld die Kosten der Tintenpatronen der einzelnen Hersteller zu vergleichen. Achtung: Eine große Kostenfalle stellen die sogenannten 4-in1-Farbpatronen dar. In diesen Patronen sind alle Farben untergebracht. Ist eine Farbe verbraucht, stellt der Drucker seinen Dienst ein und erwartet den Austausch der gesamten Patrone. Hier ist ein System mit einzelnen Patronen in der Regel viel sinnvoller. So tauschen Sie nur Farben aus, die auch wirklich verbraucht sind.

Bildquelle: © singkham – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>