Jeder Besitzer eines elektronischen Gerätes weiß, dass Pflege, Wartung und Kontrolle nie schaden können, um seine Langlebigkeit wie auch seine volle Funktionsfähigkeit sicherzustellen. Dies gilt natürlich auch für Tintenstrahldrucker. Verbraucher sind in diesem Fall jedoch nicht auf einen Profi angewiesen, sondern können die Wartungs- und Reinigungsarbeiten in der Regel selbst übernehmen.

Tintenstrahldrucker selber warten, geht das?

Patronen und Druckkopf reinigen

Die Reinigung der Tintenpatronen ist sicherlich die am häufigsten anfallende Wartungsarbeit bei einem Tintenstrahldrucker. Kommt das Gerät nur selten zum Einsatz, so kann es passieren, dass Tintenreste im Druckkopf eintrocknen und diesen verkleben. Die Folge: Der Drucker erzeugt unschöne Ausdrucke, die von Streifen durchzogen sind. Um die Patronen zu reinigen, sollten Verbraucher deshalb zunächst die Reinigungsfunktion des Druckers aktivieren. Das Gerät beginnt, sich selbst zu reinigen und gibt am Ende des Vorgangs eine Testseite aus.

Ist das Problem damit immer noch nicht behoben, kann eine manuelle Reinigung des Druckkopfes und der Patronen Abhilfe verschaffen. Hierzu einfach den Druckkopf aus dem Gerät entnehmen und die Unterseite des Kopfes sowie der einzelnen Patronen mit einem fusselfreien Tuch abtupfen, um überschüssige Tinte zu entfernen. Um sicher zu gehen, dass der Drucker wirklich wieder streifenfreie Druckerzeugnisse liefert gilt es nun noch, die Unterseite der Patronen etwa dreißig Sekunden lang in sechzig Grad heißes Wasser zu halten. So lösen sich auch hartnäckigste Tintenreste.

Schmutz und Staub aus dem Gehäuse entfernen

Verbraucher sollten hin und wieder auch ein Auge auf das Innenleben des Druckers haben. Im Gehäuse sammeln sich oftmals Staub oder ähnliche Verschmutzungen, die sich mit einem kleinen Handstaubsauger gut entfernen lassen. Um einen gut funktionierenden Papiertransport zu gewährleisten, sollte auch die Walze im Gerät kontrolliert werden, denn auch hier kann sich Schmutz ansammeln, der die Funktionsfähigkeit des Druckers behindern kann.

Bildquelle: © Adagio – Fotolia.coms


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>