Heutzutage gleichen sich die modernen Drucker, bis auf kleinere Einzelheiten, ziemlich stark in der Größe, der Farbe und auch dem Design. Sie sind meistens ziemlich groß, nicht gerade hübsch anzusehen und so gut wie immer aus Plastik. Der südkoreanische Megakonzern Samsung räumt mit diesen Vorurteilen auf, indem er immer häufiger ganz neue Herstellungskonzepte verfolgt.

Samsung präsentiert Drucker aus Pappe

Der Drucker Samsung „Origami“ ist dabei einer der neuen und besonders innovativen Druckerexemplare ¬– hier wird der nackte Drucker nicht in eine Plastikhülle, sondern in einen umweltfreundlichen und faltbaren Pappkarton eingebettet. Der Drucker kommt dabei komplett ohne Klebstoffe oder andere Hilfsmittel aus.

Innovative Ideen von kreativen Designern

Der Samsung „Origami“ erblickte erstmalig auf der „International Design Excellence Awards“ – Messe im vergangenen Jahr das Licht der Welt. Auf dieser Veranstaltung wird Designern auf der ganzen Welt die Möglichkeit geboten, neuartige und innovative Konzeptideen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Nicht nur skurrile Ideen, sondern auch Produkte mit echtem Mehrwert gibt es dabei immer wieder zu entdecken. Im Bezug auf den Samsung „Origami“ bedeutet das: Der Drucker ist zwar noch weit vom Masseneinsatz entfernt, dennoch lassen sich die vielversprechenden Ansätze und die Idee hinter dem Produkt durchaus sehen.

Weitere kreative Design-Ideen

Neben dem „Origami“ entwickelten die Samsung-Designer im „Reseach and Development“-Center einen Drucker, welcher ebenfalls faltbar ist, allerdings auch „nur“ wieder aus Plastik gefertigt wurde. Das Besondere an dem Samsung „Mate“: Die einzelnen Teile lassen sich individuell auseinandernehmen und anschließend wieder zusammensetzten, und zwar in verschiedenen Kombinationen. Da sich die einzelnen Komponenten in der Form und Farbe unterscheiden, lässt sich der Drucker, je nach Wunsch, individuell verändern. Bislang plant Samsung noch keinen Verkauf der neuartigen Drucker – einer der zentralen Anforderungen, nämlich das Zusammenbauen im Eigenbau, lässt allerdings den Schluss zu, dass die zukünftige Privatnutzung durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Bildquelle: © Nomad_Soul – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>