Arbeitgeber, die darauf achten, die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter ergonomisch zu gestalten, versuchen bei der Auswahl der passenden Büromöbel oder beim Kauf der elektronischen Geräte auf die verschiedensten Kriterien zu achten. Sicherlich: Höhenverstellbare Bürostühle oder ergonomisch geformte Tastaturen erleichtern das Arbeiten ungemein, steigern das Wohlbefinden der Mitarbeiter und somit auch ihre Leistungsfähigkeit.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der maßgeblich zur Verbesserung der Arbeitsplatzergonomie beitragen kann, wird jedoch oftmals vergessen: Die Beleuchtung.

Eine schlechte Beleuchtung wirkt negativ auf die Leistungsfähigkeit

Mitarbeiter, die ihren Arbeitsalltag in schlecht beleuchteten Büroräumen verbringen müssen, arbeiten weder motiviert, noch produktiv. „Schlecht beleuchtet“ ist im Übrigen nicht gleichzusetzen mit „zu dunkel“. Auch zu grelles oder zu künstliches Licht fällt in diese Kategorie und sollte keinen Büroarbeitsplatz erhellen. Zu viel oder zu wenig Licht und die dadurch entstehende Überanstrengung der Augen sind häufige Ursachen für Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit oder Nervosität. Falsches Licht hat also nicht nur Einfluss auf die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern auch auf ihre Produktivität, die durch schlechte Beleuchtung deutlich abgeschwächt wird. Noch ein Grund mehr also, um Arbeitsplätze mit der passenden Beleuchtung auszustatten.

Tipps zur optimalen Beleuchtung am Arbeitsplatz

Bei der Beleuchtung von Arbeitsplätzen gilt es, das Tageslicht so weit wie möglich zu nutzen. Dieses natürliche Licht erzeugt ein deutlich stärkeres Wohlbefinden als künstlich geschaffenes Licht. Arbeitsplätze lassen sich deshalb am besten in der Nähe von Fenstern einrichten. In der Regel reicht die reine Beleuchtung mit Tageslicht jedoch nicht aus, schon allein aufgrund der tages- und jahreszeitabhängigen Lichtschwankungen. Künstliches Licht muss die Tageslichtbeleuchtung deshalb ergänzen. Ideal ist eine passende Mischung aus einer allgemeinen Raumbeleuchtung einerseits und einer verstellbaren Einzelplatzbeleuchtung andererseits. Auch auf die Beleuchtungsstärke kommt es an: Diese sollte an einem herkömmlichen Computerarbeitsplatz mindestens 500 Lux betragen, in Großraumbüros sogar mindestens 700 Lux.

Bildquelle: © Vadim Andrushchenko – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>