Dank eines neuen Druckverfahrens ist es nun möglich, auch bunte Bilder auf die zarte Luftballonhaut aufzubringen. Und das sogar in der CMYK-Farbskala! Die hierfür verwendeten Luftballons bestehen zu hundert Prozent aus Naturlatex und liefern beste Druckergebnisse. Das neue Druckverfahren nennt sich „Präzisionsdruck“ und könnte kurz über lang die altbekannten Verfahren Flexodruck und den traditionellen Siebdruck ablösen.

Luftballons mit Bildern bedrucken

Das neue hochgenaue Verfahren ist in der Lage, auch kleinste Passungenauigkeiten auszuschließen, so dass sich stets ein perfektes Bild ergibt. Es ist natürlich auch möglich, individuelle Kundenvorlagen mit bis zu acht Farben oder nach der CMYK-Skala zu drucken. Luftballons, die farbdeckend und mit gestochen scharfen Konturen aufwarten, sind perfekte Werbemittel.

Luftballons begeistern Groß und Klein

Aber auch für den privaten Bereich, so zum Beispiel für Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen sind hochwertige Luftballons gefragt. Für die Dekoration, für diverse Spiele und einfach nur, weil Luftballons eine gewisse Leichtigkeit ausstrahlen sind die elastischen Kunststoffhüllen zum Aufblasen seit so vielen Jahren beliebt.

Damit die Farbe auf dem Gummi oder Kautschuk gut haften kann, muss der Ballonkörper vor dem Druck etwa zu 75 Prozent seines späteren Umfanges aufgeblasen sein. Nur wenn die nötige Spannung erreicht ist, rollt der Luftballon gut über die Druckplatten. Im Offsetdruck muss das gewünschte Motiv seitenverkehrt auf die Platte geätzt sein, auf welche Farbe aufzubringen ist.

Drucktechnik für Luftballons

Beim Siebdruck kommt ein feines Kunststoffgewebe zum Einsatz, auf welches ebenfalls seitenverkehrt fotomechanisch ein Bild oder ein Schriftzug kommen. Durch die feinen „Maschen“ des Gewebes presst sich die Farbe, während das Gewebe an sich undurchlässig ist. Der Luftballon rollt nun über das Gewebe und nimmt so die Farbe auf. Sobald der Auftrag erfolgt ist, lassen die Drucker langsam die Luft aus dem Ballon entweichen – dabei trocknet die Farbe.

Um wieder in Form zu kommen, werden die Ballons in drehende Trommeln gepackt, durch die heiße Luft strömt. So erlangen sie wieder ihr altes Aussehen und können nun in den Verkauf kommen. Das Verfahren der „Schrumpfung“ kann auch zu Hause angewandt sein – einfach die bereits aufgeblasenen Luftballons mit einem handelsüblichen Fön bearbeiten.

Bildquelle: © beerfan – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>