Der 14-jährige amerikanische Schüler Suvir Mirchandani hat eine beeindruckende Theorie aufgestellt: Seinen Berechnungen zufolge könnte die US-Regierung über 370 Millionen Dollar einsparen – alleine durch die Wahl einer anderen Schriftart. Klar, das bislang verwendete „Times New Roman“ sieht zwar schön aus, die Schrift kostet allerdings auch große Mengen an Geld.

Geld sparen durch alternative Schriftarten

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: beispielsweise ist „Times New Roman“ gut lesbar. Dennoch ist es nur eine logische Schlussfolgerung, dass unterschiedliche Schriftarten auch unterschiedlich groß sind und dementsprechend auch unterschiedlich viel Platz benötigen.

Der Ideengeber – die eigene Schule

Als Folge des Schulwechsels von der Grund- in die Mittelschule fiel dem aufgeweckten Schüler auf, dass sich die Zahl seiner Computerausdrucke, und somit auch der Tintenverbrauch, im Vergleich zu vorher beträchtlich zunahm. Um dieses Phänomen auf den Grund zu gehen, begann der 14-jährige nachzuforschen und informierte sich über den Preis der. Das Ergebnis: Ungefähr 75 Euro kostete eine Unze der Tinte zu diesem Zeitpunkt – immerhin doppelt so teuer wir das Parfüm „Chanel no. 5“. Suvir Mirchandani überprüfte anschließend mit Hilfe eines speziellem Computerprogramm den Tintenverbrauch verschiedener Schriftarten – zum Beispiel Century Gothic, Comic Sans und natürlich auch Times New Roman.

Bemerkenswertes Sparpotential

Der eigentliche Gewinner des Schriftarten-Vergleichs war allerdings die Schrift Garamond – diese verbrauchte mit Abstand am wenigsten Tinte. Mirchandani nutzte die erlangten Erkenntnisse, um somit einen Vergleichswert zu berechnen, basierend auf den Tintenverbrauch seiner Schule. Er errechnete einen Wert von 21.000 Dollar, den die Schule im letzten Jahr alleine für Tinte verbrauchte. Ein an sich schon beeindruckender Wert. Durch einen Lehrer ermutigt, übertrug der Schüler seine Ergebnisse daraufhin in größere Dimensionen ¬– und zwar auf die Druckkosten der US-Regierung. Das überraschende Ergebnis: Nach der Tinten-Theorie könnte die amerikanische Regierung bis zu 370 Millionen Dollar einsparen – und das alleine durch eine Abänderung der offiziellen Schriftart. Damit würden sich die momentanen Kosten von ungefähr 470 Millionen Dollar beträchtlich reduzieren.

Bildquelle: © robert – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>