Viele kleinere Unternehmen und Privatpersonen unterschätzen die meist immensen Folgekosten bei Druckern und Kopierern. Gerätehersteller locken mit günstigen Angeboten und einem großen Funktionsumfang.

Druckkosten minimieren – so geht es kinderleicht!

Da die neuen Modelle mit einem ersten Patronensatz ausgerüstet sind, fallen den meisten Verbrauchern die hohen Kosten von Patronen oder Kartuschen zu Beginn gar nicht auf. Damit beim ersten Patronenwechsel kein Frust entsteht, sollten Sie einige Punkte im Vorfeld beachten.

Informieren Sie sich vor dem Kauf genau

Vor dem Kauf eines Druckers sollten Sie sich genau informieren. Erkundigen Sie sich über die Kosten der Tintenpatronen verschiedener Hersteller und berücksichtigen Sie dabei auch Produkte von Drittanbietern. Lassen Sie sich hierbei nicht von den meist sehr günstigen Preisen einiger Druckermodelle blenden – die Folgekosten eines neuen Patronensatzes können diese schon beim ersten Kauf übersteigen. Bares Geld sparen Sie, indem Sie einen Drucker mit Einzelpatronensystem erwerben. Hier müssen Sie jeweils nur die einzelne, leere Farbpatrone austauschen und nicht die gesamte Kombipatrone mit den anderen Farben mit entsorgen.

Beweisen Sie Geduld

Drucker melden schon weit vor dem eigentlichen Ende einer Druckerpatrone, dass der Füllstand niedrig ist. Viele wechseln hier schon die Patronen aus. Das ist kein kluger Schachzug. Beweisen Sie Geduld und langen Atem und ignorieren diese Meldung einfach. Ein Drucker schafft nach dem ersten Auftauchen dieser Warnung noch viele Seiten mehr. Reagieren Sie erst, wenn Sie einen wirklichen Qualitätsverlust bei Ihren Ausdrucken feststellen.

Kleine Maßnahmen mit großer Wirkung

Viele Tipps und Tricks eignet sich der Ottonormalverbraucher selbst an. Daher kann der Tipp, den Sparmodus eines Druckers einzustellen, kaum jemanden beeindrucken. Allerdings geistert auch ein Irrglauben durch die Druckergemeinde, Farbausdrucke sollten Sie keinesfalls in Graustufen ausdrucken! Hier liegt die Krux im Funktionsprinzip der Tintenstrahldrucker: Viele Modelle realisieren die Farbe Grau nicht nur aus der Farbe Schwarz, sondern mischen diese aus den unterschiedlichen Farben. Somit heben Sie den Spareffekt eines Graustufendrucks faktisch auf.

Weitere kleine Maßnahmen, die eine große Wirkung entfalten, sind zudem ein beidseitiger Druck und das Wechseln der Schriftart. Gerade wenn Sie beide Seiten eines Dokuments bedrucken, sparen Sie bis zu 50 Prozent Kosten beim Druckerpapier. In nahezu allen Textverarbeitungsprogrammen ist die Schriftart Arial als Standardschriftart definiert. Diese verbraucht aber besonders viel Tinte oder Toner. Verwenden Sie stattdessen beispielsweise die Schriftart Century Gothic oder Times New Roman und sparen so bis zu 30 Prozent Tinte.

Ratschläge rund ums Drucken

Sind Sie auf der Suche nach weiteren pfiffigen und interessanten Tipps und Tricks rund um das Thema Drucken? Dann sollten Sie sich einmal diesen Ratgeber etwas genauer anschauen!

Bildquelle: © vloenerjung – Fotolia.com


Hinterlasse einen Kommentar zu Thorsten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Kommentare

  1. Thorsten sagt:

    Hallo,
    habe ihr YouTube Video zum Nachfüllen der HP920xl Patronen gesehen. Wenn ich die Durchstechmethode anwende, woran erkenne ich, das die Patrone voll ist?
    MfG
    T. Arndt

Links: