Beim Drucken gibt es viele Möglichkeiten, bares Geld zu sparen – das haben bereits einige Artikel dieses Blogs verdeutlicht. Der folgende Beitrag verrät weitere Tipps, die davor bewahren, zu viel Geld beim Kauf von Tintenpatronen und beim Drucken selbst auszugeben.

Sparen durch den Kauf von Großpackungen

Wer beim Drucken sparen möchte, kann bereits beim Kauf von Tintenpatronen damit anfangen. Ist der Drucker nahezu ständig im Einsatz, lohnt es sich beispielsweise, auf Großpackungen zurückzugreifen. Diese Packungen enthalten Patronen, die  in der Regel die doppelte Menge an Tinte enthalten wie ihre herkömmlichen Pendants. Noch dazu sind größere Packungen deutlich günstiger als kleine. Ist der Drucker jedoch nur selten in Betrieb, lohnen sich Großpackungen kaum: In diesem Fall ist das Risiko, dass die Patronen lange bevor sie leer sind eintrocknen, relativ hoch. Um nicht ständig halb volle Patronen in den Müll schmeißen zu müssen, ist der Kauf von normalen Patronen deshalb ratsamer.

Tinte sparen durch häufiges Drucken, geht das?

Was zunächst eher unlogisch klingt, entpuppt sich auf den zweiten Blick ebenfalls als tolle Sparmaßnahme: Häufigeres Drucken spart tatsächlich Tinte. Ist der Drucker nur selten in Betrieb, startet die Reinigungsfunktion des Gerätes vor jedem Druck. Während dieses Prozesses werden alle Tintenrückstände, die sich noch in den Düsen des Druckkopfes befinden, beseitigt. Bei regelmäßigem Drucken hingegen finden auch diese Tintenreste noch Verwendung.

Indirekt sparen lässt sich außerdem, indem der Drucker richtig ausgeschaltet wird. Ist das Gerät mit einigen anderen Geräten per Steckerleiste verbunden, so gilt es immer darauf zu achten, den Drucker nicht über den Kippschalter auszuschalten. Wer das Gerät ständig mit dem Kippschalter vom Stromnetz trennt, verhindert damit, dass der Druckkopf in seine ursprüngliche Parkposition gelangt. Die Folge: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Tinte in den Patronen eintrocknet, erhöht sich um ein Vielfaches. Daher gilt: Das Ausschalten des Druckers sollte immer per Knopfdruck am Gerät und vor dem Umlegen des Kippschalters an der Steckerleiste erfolgen.

Bildquelle: © DAN – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>