Der sogenannte Machine Identification Code, auch yellow dots oder auch tracking dots genannt, beschreibt ein bestimmtes digitales Wasserzeichen, das von manchen Farbdruckern zur Markierung der bedruckten Blätter dient. Auf diese Weise lassen sich Rückschlüsse auf die Seriennummer oder das Druckdatum schließen.

Der Machine Identification Code

Da sich somit alle gedruckten Seiten zweifelsfrei einer bestimmten Maschine zuordnen lassen, dienen die Codes als effektives Mittel gegen Fälschungen beziehungsweise Urheberrechtsverletzungen. Damit die Markierung die ausgedruckten Dokumente allerdings nicht verunstalten, nutzt der Drucker ein spezielles Verfahren, welches den Code für das menschliche Auge nahezu unsichtbar macht.

Die Technik hinter der Markierung

Bisher kommt der Machine Identification Code ausschließlich bei Farblaserdruckern sowie –kopierern zum Einsatz, Tintenstrahldrucker sind nicht mit dieser Technik ausgerüstet. Für die eigentliche Markierung kommt ein kompliziertes Punktraster zum Einsatz. Die eigentlichen Punkte sind gelb und nur den Bruchteil eines Millimeters groß. Das Muster ist darüber hinaus mehrfach auf dem Papier vorhanden, damit auch bei einem teilweisen Verlust des Fragments keine Informationen verloren gehen können. Mit einem kleinen Trick lässt sich der versteckte Code auch sichtbar machen. Die unproblematischste Methode besteht dabei darin, die entsprechende Seite auszudrucken und den gewünschten Teilbereich anschließend einzuscannen. Mit der Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms lassen sich die gelben Markierungen anschließend farblich hervorheben und somit auch besser betrachten.

Vorbehalte gegen diese Technik

Kritisch zu betrachten ist die Tatsache, dass viele Nutzer von diesen Druckern nicht über die Markierungen informiert sind. Das ist besonders für solche Nutzer problematisch, die ihre Druckerzeugnisse anonym an eine breite Öffentlichkeit verteilen möchten. Diese lassen sich mit Hilfe des Machine Identification Codes leicht zuordnen. Gegenwärtig existiert noch keine geregelte Markierungspflicht für die Hersteller von entsprechenden Druckern – aus diesem Grund erfolgt der direkte Hinweis, wenn überhaupt, auf rein freiwilliger Basis.

Bildquelle: © Female photographer – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>