Büros altersgerecht gestalten

10. September 2012

Der demografische Wandel der letzten Jahre zeigt: Die deutsche Bevölkerung wird immer älter. Begründen lässt sich diese Entwicklung beispielsweise mit den ständigen Fortschritten in der Medizin oder mit einer verbesserten Ernährung der Bevölkerung. Gleichzeitig jedoch sinkt die Rate der jährlichen Geburten. Immer mehr Paare entscheiden sich für die Karriereleiter und gegen die Gründung einer Familie. Diese Entwicklung führt dazu, dass das durchschnittliche Alter der Bevölkerung steigt.

Und das wiederum hat Auswirkungen auf das Arbeitsleben: Auch das Durchschnittsalter von Belegschaften steigt, was dazu führt, dass Arbeitgeber sich mit der Aufgabe konfrontiert sehen, den veränderten Ansprüchen ihrer Angestellten gerecht zu werden.

Das Thema Gesundheit auch im Arbeitsalltag ansprechen

Vor allem bei der Arbeit im Büro gilt es, das Alter der dort arbeitenden Menschen zu berücksichtigen. Die überwiegend sitzenden Tätigkeiten und das ständige Arbeiten am PC stellen gerade für ältere Menschen eine hohe Belastung dar. Für Arbeitgeber gilt es deshalb, den Arbeitsalltag im Büro so altersgerecht wie möglich zu gestalten. Hierzu gehört es beispielsweise, die Themen Gesundheit und Fitness regelmäßig anzusprechen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wichtig eine gesunde Ernährung, regelmäßige Check-ups beim Arzt und ausreichend Bewegung sind, um gut durch den Arbeitsalltag zu kommen. Informationsveranstaltungen beispielsweise bieten hierfür eine tolle Gelegenheit. Gleichzeitig sollten Arbeitgeber ihren Angestellten aber auch Bewegungsprogramme und Betriebssportkurse anbieten, um die Wichtigkeit des Themas zu unterstreichen.

Kostenlose Tests beim Betriebsarzt

Auch Sehschwächen und Schwerhörigkeit gehören zu den Problemen, mit denen zahlreiche Arbeitnehmer – insbesondere Büroangestellte – zu kämpfen haben. Beschwerden dieser Art gehen mit dem Älter werden einher, können beispielsweise aber auch durch die ständige Arbeit am Computer begünstigt werden. Arbeitgeber können sich diesem Problem stellen, indem sie Büroräume mit der passenden Beleuchtung ausstatten oder Telefone anschaffen, deren Lautstärke individuell einstellbar ist. Auch regelmäßige und kostenlose Seh- und Hörtests beim Betriebsarzt sind denkbar.

Bildquelle: © N-Media-Images – Fotolia.com


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>